shutterstock_240850831.jpg

Royal FloraHolland verlangt ab Ende 2021 Umweltzertifizierungen von Anlieferern © Shutterstock

Nachhaltigkeit

Umweltzertifizierung bei Royal FloraHolland

Ein Artikel von Renate Stoiber (bearbeitet) | 08.11.2019 - 10:45

Auf Basis einer Empfehlung des Mitgliederrates hat die Geschäftsführung von Royal FloraHolland den Beschluss zur verpflichtenden Umweltzertifizierung gefasst. Nachhaltigkeit sei einer der strategischen Schwerpunkte und biete den Mitgliedern Chancen, ihre Wettbewerbsposition zu verbessern. Der Markt verlange heute eine transparente Produktion und Betriebsführung.

Registrieren – Zertifizieren

Das verpflichtende Umweltzertifikat für alle Anlieferer (Mitglieder und Nicht-Mitglieder) soll schrittweise bis Ende 2021 eingeführt werden. Als erster Schritt erfolgt eine digitale Umweltregistrierung der Anlieferer am RFH-Marktplatz bis spätestens 31. Dezember 2020.

Ab 31. Dezember 2021 verlangt man von allen Züchtern ein marktkonformes Umweltzertifikat. Als dritter Schritt ist geplant, dass alle Züchter die für die Zierpflanzenbranche geltenden FSI-Nachhaltigkeitsnormen erfüllen. Hier ist noch kein Datum festgesetzt, da Royal FloraHolland noch Gespräche über die Standards mit FSI führen wird.


Quelle: RFH