shutterstock_277953209.jpg

Weiße Nelken sind traditionelle Muttertagsblumen © Shutterstock

Symbolik

Nelken, die Muttertagsblumen

Ein Artikel von Renate Stoiber | 03.05.2019 - 09:10

Vermutlich fanden die ersten Feiern zur Ehre der Mütter bereits im antiken Griechenland statt und hatten die Göttinnen Rhea und Cybele im Mittelpunkt. In England entstand im frühen 18. Jhdt die Tradion des "Mothering Sunday", am vierten Sonntag der Fastenzeit sollten die Menschen angeregt werden, ihre "mother church" in der Heimatstadt zu besuchen. Im Lauf der Zeit entwickelte sich daraus der weniger religöse Brauch des Muttertags an dem Kinder ihre Mütter mit Blumen und anderen kleinen Geschenken ehren.

shutterstock_1029566812.jpg

Rote Nelken symbolisieren die Mutterliebe © Shutterstock

Als Gründerin des Muttertags in den USA gilt Anna Jarvis, sie wollte im Gedenken an ihre Mutter, die ihr sehr nahe stand, einen eigenen Tag zu Ehren aller Mütter einrichten. 1907 in Erinnerung an ihre Kindheit, in der sie mit ihrer Mutter einen Garten voll mit weißen Nelken hatte, spendete sie 500 weiße Nelken an die Kirche in der ihre Mutter in der Sonntagsschule unterrichtet hatte, um sie an jede Mutter der Gemeinde zu verteilen. Die Kirchengemeinde behielt die Tradition bei und angrenzende Gemeinden übernahmen sie im Laufe der Zeit. In den 1940ern wurde die Nelke zur Muttertagsblume ernannt.

Anna Jarvis war der Meinung, die weiße Nelke drücke die Mutterschaft perfekt aus: Reinheit (Weiß), Vertrauen (Langlebigkeit), Liebe (Duft), Nächstenliebe (breites Wachstumsfeld), Schönheit (Form),... Mit der Zeit entwickelte sich auch der Trend andere Farben an Nelken zu verschenken, so gilt nun die weiße Nelke eher als Ehre für verstorbene Mütter und die rote Nelke dient als Geschenk für die Lebenden, da die roten Blüten eher für das schlagende Herz und die Liebe stehen.


Quelle: petal talk